Startseite | Impressum | Haftungsausschluss | Kontakt

Mit starker Stimme

"Gemeinsam singen und nebenbei erwachsen werden. Der erste Dokumentarfilm über einen Mädchenchor"

Was treibt Berliner Mädchen und junge Frauen dazu, sich auf so etwas „Altmodisches“ wie das Singen in einem Chor einzulassen? Welches sind die Herausforderungen? Und was bedeutet es, innerhalb einer solchen Chorgemeinschaft aufzuwachsen?

Über zwei Jahre lang haben wir die 30 Sängerinnen des Mädchenchors der Sing-Akademie filmisch begleitet. Wir haben miterlebt, dass Chorsingen äußerst lebendig und modern sein kann - und das eingebettet im ältesten gemischtstimmigen Chor der Welt, der Sing-Akademie zu Berlin.

 Da ist unter anderemPOLINA(14), eine gebürtige Russin, für die der Chor einen schönen Ausgleich zu ihrem harten Alltag an der Ballettschule darstellt. Doch nun hat Polina Knieprobleme und ihr Traum von der Primaballerina gerät ins Wanken.

LINN UND NEIMA(12) singen schon seit sechs Jahren zusammen im Chor. Nun wird ihre Freundschaft auf eine Probe gestellt wird, weil sie um die gleiche Solorolle konkurrieren. Währenddessen beschließtROSA(16), dass sie das Hobby zum Beruf machen will: Sie bewirbt sich an der Universität der Künste als Jungstudentin im Fach Gesang.

Der Film "Mit starker Stimme" nimmt den Zuschauer mit in die Welt der jugendlichen Sängerinnen des Mädchenchores, beobachtet sie bei Proben und Konzerten, zu Hause und auf ihren Fahrten mit U- und S-Bahn quer durch Berlin.

Mögen die klassischen Lieder in erster Linie von Liebesfreud und -leid handeln - die Berliner Mädchen und jungen Frauen gewähren uns Einblicke in Lebensleid und Lebensfreude der jungen Generation, in ihre lebendige Privatheit. Ob sie nun singen oder mit Legofiguren spielen, im Schulflur rangeln oder beim Sommerfest ins Seewasser springen - es entsteht ein symphonisches Chorwerk aus Bildern von Mädchenfreundschaften, Frauenrollen und Zukunftsplänen, natürlich mit Musik.